Startseite | Kontakt | Impressum und Haftungsausschluß | Datenschutz

Posturologie - Haltungsreprogrammierung

Worum geht es?

Mindestens 90% der Menschen haben einmal im Leben Beschwerden in der Wirbelsäule.
Zwar wirken Medikamente gegen die Schmerzen, jedoch haben sie keine Wirkung auf die Ursachen des Schmerzes, d.h. auf seine mechanischen Komponenten.
Mechanische Therapien und Manipulationstechniken behandeln Ursachen nur bei traumatischen Sperren (welche äußerst selten sind).
Störungen der Statik, zeigen neueste Forschungsarbeiten, sind offenbar eine der häufigsten Ursachen für diese Beschwerden. Der Beweis dafür besteht darin, dass 85% der Patienten, die sich einer Behandlung der Ursache (und nicht nur der Symptome) unterziehen, haben bald keine Schmerzen mehr. Korrigiert man die Statik nicht langfristig, werden Schmerzen irgendwann wieder auftreten und zu einem Verlust der Lebensqualität führen.

Wie definiert sich die Globale Haltungsreprogrammation/Posturologie?
Wann kommt die Posturologie zum Einsatz?

Die Bereiche sind vielfältig.

Hier einige Beispiele:
Schmerzen und Probleme im Bereich der Wirbelsäule: Hexenschüsse, Bandscheibenschäden und Bandscheibenvorfälle, Ischias, Skoliose,...

Schmerzen im Bereich des Schultergürtels: Verspannungen, Arm- & Schulter-Pathologien,...

Schmerzen in Zusammenhang mit der Statik: Hüft-, Knie-, Fuss-Schmerzen, Oberschenkel, Arthrose, Rheuma, Fibromyalgie, Arthritis, Polyarthritis,...

Veränderungen der Wirbelsäule: Skoliose, Kyphose, Hyperlordose,...

Migräne, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Gleichgewichtsstörungen, Depressionen,...

die Augenprobleme (mangelnde Konvergenz, schlechte Augengeometrie), welche bei Augenärzten und Optikern meist nicht berücksichtigt werden.

Funktionsstörung der Bioenergie (z.B. durch Narben. Auch kleinere Narben können ein großer Störfaktor für die Statik und die Energien, sprich auch die Kraft, sein), usw.

Diese Methode ist wissenschaftlich bewiesen und wird in Frankreich und Italien an sechs Universitäten an angehende Ärzte gelehrt.

Die Haltungs-Stabilisierung, wie sie in der Posturologie angewendet wird, bewirkt reflexartig ein besseres Gleichgewicht der Muskelketten, vermindert abnormale Spannungen und stabilisiert den Schwerpunkt des Körpers.

Was beinhaltet die Therapie?

Analyse des tonischen Haltungssystems, Untersuchung der verschiedenen Rezeptoren: Auge, Fuß, Haut/ Narben, Kauapparat,...

Bei der Posturologie werden therapeutischen Sohlen eingesetzt, die mit Doppelblindstudien wissenschaftlich getestet sind. Die Wirkung entsteht durch die spezielle Form und Zusammensetzung mit bioenergetischer Wirkung unter bestimmten Reflexpunkten des Fußes. Dieses korrigiert die Ungleichgewichte des Körpers im Raum.